29.01.2015

A Trail Of Death

Overtorture

Overtorture

Kaufen
Apostasy | Amazon | Nuclear Blast | EMP

Download/Stream
Amazon | Bandcamp | iTunes | Spotify

Product info
Der neue Longplayer der schwedischen Death Metaller um ex-Grave-Gitarrist Magnus Martinsson steht ab dem 6. März im Handel. Auf den zehn neuen Songs kommen auch zwei prominente Gäste zum Tragen: Karl Sanders (Nile) und Jörgen Sandström (ex-Grave, Torture Division). Aufgenommen wurde das Album in Eigenregie und von Sverker Widgren (u.a. Centinex) in den Wing Studios gemixt und gemastert. Für das gelungene Albumcover zeichnet sich der Tattoo-Künstler Henry Pyykkö (a.k.a. MrDist) verantwortlich und für das Layout Michaela Barkensjö von Sinners Art (Watain, Carcass…).

Die Band über ihr Zweitwerk: „Die Songs sind diesmal ein wenig schneller und düsterer und insgesamt ist das Album eine schöne Weiterentwicklung zu unserem vor zwei Jahren veröffentlichten Debüt „At The End The Dead Await“.

Release date
06/03/2015

Cat-No
CDARC020

Formats
Jewelcase-CD | Vinyl (Supreme Chaos Records)

Tracklist
01. Embrace the End
02. Mirrorkin (feat. Jörgen Sandström)
03. Deep Dark Darkness
04. Razor Twilight
05. A Trail of Death
06. The Night Sky
07. Primitive Impulse
08. Maggots in Her Heart
09. Slither Inside
10. To Rend the Flesh (feat. Karl Sanders)

Still

Maladie

Maladie

Kaufen
Apostasy | Amazon | Nuclear Blast | EMP

Download/Stream
Amazon | Bandcamp | iTunes | Spotify

Product info
Die über 72 Minuten lange zweite Manifestation der Krankheit ist schlicht „Still“ betitelt und wurde von dem französischen Künstler Remy / Headsplit Design (Cryptopsy, Misery Index, Arch Enemy…) passend in Szene gesetzt. Für die Produktion zeichnet sich erneut Christoph Brandes aus den Iguana Studios verantwortlich. Dieses Mal gilt es auch einige Gastmusiker zu erwähnen, die ihren Anteil an der Weiterentwicklung des typischen Maladie-Sounds herausragend geleistet haben:

Guido Meyer de Voltaire (Bethlehem)
Vespasian (Imperium Dekadenz)
Tobias Alter (Spheron)

Release date
06/03/2015

Cat-No
CDARC021

Formats
Digipak-CD | Vinyl (Supreme Chaos Records)

Tracklist
01. Demutatio (08:12 Min.)
02. Agnitio (01:48 Min.)
03. Inexistentia (18:06 Min.)
04. Asperitas (07:43 Min.)
05. Abdico (01:36 Min.)
06. Discrepantia (08:22 Min.)
07. Circuitus (02:52 Min.)
08. Semivivus (15:57 Min.)
09. Evigilantem (07:52 Min.)

18.01.2015

OVERTORTURE

Details zu 'A Trail Of Death'

Der neue Longplayer der schwedischen Death Metaller um ex-Grave-Gitarrist Magnus Martinsson steht ab dem 6. März im Handel. Die Vinyl-Variante erscheint mit exklusiver Lizenz via Supreme Chaos Records. Auf den zehn neuen Songs kommen auch zwei prominente Gäste zum Tragen: Karl Sanders (Nile) und Jörgen Sandström (ex-Grave, Krux…). Aufgenommen wurde das Album in Eigenregie und von Sverker Widgren (Demonical, Centinex…) in den Wing Studios gemixt und gemastert. Für das gelungene Albumcover zeichnet sich der Tattoo-Künstler Henry Pyykkö (a.k.a. MrDist) verantwortlich und für das Layout Michaela Barkensjö von Sinners Art (Watain, Carcass…).

Overtorture - A Trail Of Death

Tracklist:
01. Embrace The End
02. Mirrorkin (Gast-Vocals: Jörgen Sandström)
03. Deep Dark Darkness
04. Razor Twilight
05. A Trail Of Death
06. The Night Sky
07. Primitive Impulse
08. Maggots In Her Heart
09. Slither Inside
10. To Rend the Flesh (Gast-Solo: Karl Sanders)

Die Band über ihr Zweitwerk: „Die Songs sind diesmal ein wenig schneller und düsterer und insgesamt ist das Album eine schöne Weiterentwicklung zu unserem vor zwei Jahren veröffentlichten Debüt „At The End The Dead Await“.

Weitere Infos sowie den ersten Song gibt es in Kürze!

17.01.2015

Ablaze My Sorrow

Swedish Death Metal

ams_bandpic_art

Line-Up
Folgt in Kürze…

Info
Folgt in Kürze…

facebook lastfm

16.01.2015

Black Abyss

Power Metal

ba_bandpic_art

Line-Up
Olli Hornung – Vocals
Oliver Hedrich – Guitars
Martin Gerosa – Guitars
Felix Schurr – Bass
Andy Heidmann – Drums

Info
Nach vielen Jahren in Dunkelheit melden sich die Süddeutschen Metaller von BLACK ABYSS mit einem Donnerschlag zurück!Noch dieses Jahr werden BLACK ABYSS ein neues Langeisen aus dem Feuer ziehen und Ihren Fans, in gewohnter Manier, wieder mit einer atemberaubenden Liveperformance eins auf die Glocke geben!BLACK ABYSS spielten unzählige Live Gigs in nahezu ganz Europa. Ihre Platten „Why“ (Mainstreet Records), „Land of Darkness“ (B.O./ Last Episode Records) und „Angels wear Black“ (Massacre Records) verkauften sich weltweit und schafften in manchen Ländern sogar den Sprung in die Albumcharts.

Songs wie z.B. „Time“ und „Eye of the Storm“ erreichten Kultstatus und sind bis heute aus der nationalen Metal Szene nicht mehr wegzudenken.

homepage facebook lastfm

15.01.2015

Black Therapy

Melodic Death Metal

bv_bandpic_art

Line-Up
Giuseppe Di Giorgio – Vocals
Daniele Rizzo – Guitars
Lorenzo Carlini – Guitars
Alessandro Finocchiaro – Bass
Luca Soldati – Drums

Info
Folgt in Kürze…

homepage facebook lastfm

Burial Vault

(Melodic) Death Metal

bv_bandpic_art

Line-Up
Raimund Ennenga – Vocals
Tobias Schaub – Guitars
Alexander Petri – Guitars
Amko Groeneveld – Bass
Immo Groeneveld – Drums

Info
Seit der Gründung im Jahre 2006 steht Burial Vault für Melodic Death Metal mit schwarzer Note und einem Schuss Progressivität.

Die aus dem emsländischen Papenburg stammende Band verarbeitet in ihren Songs unterschiedlichste Stimmungen und Themen. Auf diese Art dienen sowohl menschliche und geschichtliche Abgründe wie auch Gesellschaftskritik als Grundlage für die Texte zu der Musik, die gekonnt den Spagat zwischen Härte, Melodie und Atmosphäre schafft.
Live durfte Burial Vault bereits auf diversen Festivals an der Seite von Kreator, Behemoth, Dark Tranquillity u.v.a. ihr Können unter Beweis stellen. Aber auch auf kleineren Bühnen machte das Quintett an der Seite von u. a. Drone, Jack Slater, Lay Down Rotten, Disbelief und Sinister eine gute Figur.

In der Vergangenheit hat der Fünfer mit „… There Is No Resort“ und „Come To Grief“ zwei EPs aufgenommen, die durch die Bank mit positiven Reaktionen seitens der Fachpresse und der Hörerschaft bedacht wurden.

Das erste – von Jörg Uken in dessen Soundlodge Studio (z. B. Dew-Scented, God Dethroned) produzierte – Album „Ekpyrosis – Periodic Destruction“ wurde im Januar 2012 durch Apostasy Records veröffentlicht. Dessen Nachfolger darf ab dem 24. Mai 2013 Plattenladenluft schnuppern. Das Konzeptalbum „Incendium“ zeigt eine Rückkehr der Band ins Soundlodge und wurde inspiriert von dem dystopischen Romanklassiker „Fahrenheit 451“. Dabei zeigt die Band all ihre Facetten.

Burial Vault sind also bestens gerüstet, um die Bretter, die die Welt bedeuten, gehörig zu erschüttern.

homepage facebook lastfm

14.01.2015

Corpse Molester Cult

Death Metal

disp_bandpic_art

Line-Up
Antti Åström – Vocals
Tomi Joutsen – Guitars, Backing Vocals
Timo Vainio – Guitars
Joni Laakso – Bass, Backing Vocals
Henkka Åkerlund – Drums

Info
Folgt in Kürze…

facebook lastfm

13.01.2015

Craving

Melodic Black-/Death Metal

cr_bandpic_art

Line-Up
Ivan Chertov – Vocals, Guitars
Leonid Rubinstein – Bass
Wanja Gröger – Drums

Info
Folgt in Kürze…

homepage facebook lastfm

12.01.2015

Damnation Defaced

Death Metal

Damnation Defaced

Line-Up
Philipp Bischoff – Vocals
Lutz Gudehus – Guitar
Lutz Neemann – Guitar
Kim-Patrick Friedrichs – Bass
Lucas Katzmann – Drums

Info
Folgt in Kürze…

homepage facebook lastfm