29.12.2017

NIGHT IN GALES

Lyric-Video zu 'The Mortal Soul'

Die wiedererstarkten Melodic Death Metal-Szeneurgesteine Night In Gales werden am 23.02.2018 mit „The Last Sunsets“ ihr neuestes Werk aus der Taufe heben. Nach „The Spears Within“ stellt die Band ab sofort das Lyric-Video zu „The Mortal Soul“ zur Diskussion, das mit einem Gastspiel von Marc Grewe (ex-Morgoth, Insidious Disease) aufwartet. Hier wird mit treibenden, dynamischen Drums und unwiderstehlichen Gitarrenleads erneut die unbändige „Back to the roots“-Attitüde des neuen Materials aufgezeigt, das keine Gefangenen macht!

20.12.2017

FLESHWORKS

unterschreiben bei Apostasy Records

Die fleischzermalmende Maschine Fleshworks wurde 2008 gegründet, um kompromisslosen Death Metal ohne Schnörkel, aber unter Berücksichtigung moderner Standards der metallverarbeitenden Industrie, zu fertigen. Neben ihrem beeindruckenden Erstlingswerk „The Deadventure“ waren es vor allem die Live-Auftritte der Band, die zu überzegen wussten. An der Seite von Krisiun, Vader, Disbelief, Exhumed oder Cephalic Carnage hinterließ man nichts als verbrannte Erde. Nach einer längeren Pause werden die Fleshworks nun wieder in Gang gesetzt. Mit Unterstützung des neuen Treibstoffes Apostasy Records wagt das 5-Personen-Verwüstungskommando den nächsten Schritt und wird schon bald sein nächstes Produkt zur Diskussion stellen.

In den Worten von Fleshworks: It’s good to work at death metal industries again!

08.12.2017

DAMNATION DEFACED

Video zu 'The Key To Your Voice'

Am 6. Oktober enthüllten Damnation Defaced die Geschichten um Daza Znieh, dem „Invader From Beyond“. In ihrem neuen Video „The Key To Your Voice“ begibt sich die Band in das Raumschiff, das das genetische Erbgut von Daza Znieh zu einem bewohnbaren Planeten bringen soll. Die zwingende Atmosphäre und der hymnenhafte Refrain nehmen den Hörer direkt mit auf einen elementaren Punkt innerhalb der Reise, von der das aktuelle Album des Quintetts erzählt.

03.12.2017

The Last Sunsets

Night In Gales

Night In Gales TLS

Kaufen
Apostasy | Amazon | Nuclear Blast | EMP

Download/Stream
Amazon | Bandcamp | iTunes | Spotify

Product info
Nach sehr bewegten Jahren kehren Night In Gales endlich mit neuem Material zurück. Mit dem Wiedereinstieg von Sänger Christian Müller, der bereits auf den Frühwerken „Sylphlike“ (1995) und „Razor“ (1996) zu hören war, kehren die Melodic Death Metaller zurück zu ihren Wurzeln und erleben dabei eine regelrechte Frischzellenkur. „The Last Sunsets“ entfesselt wilden Death Metal mit packenden Melodien, wie zu den Anfangstagen des Melodic Death Metal. Unterstützt wird die Band außerdem von drei Gaststimmen: Mark Grewe (ex-Morgoth, Insidious Disease), Christian Mertens (Dark Millennium), und Martin Matzak (ex-Torchure). Für den Mix und das Master zeichnet sich eine echte Szene-Ikone verantwortlich: Dan Swanö (Edge Of Sanity, ex-Bloodbath, u.v.a.) hat den perfekten Sound für die zwölf neuen Songs gefunden, der zwischen Old School und zeitlos liegt. Dazu liefert Costin Chioreanus Artwork (At The Gates, Arch Enemy, Carach Angren…) mit seiner Symbolkraft die perfekte visuelle Komponente zur Musik.

Release date
23/02/2018

Cat-No
CDARC040

Formats
Digipak-CD
Vinyl

Tracklist
01. The Last Sunsets
02. Dark Millenium
03. The Mortal Soul
04. The Passing
05. Architects Of Tyranny
06. The Abyss
07. The Spears Within
08. Circle Of Degeneration
09. Kingdom Of The Lost
10. Cessation
11. In Pain, In Silence
12. Dust And Form

Of Harm And Salvation

Maladie

Maladie OHAS

Kaufen
Apostasy | Amazon | Nuclear Blast | EMP

Download/Stream
Amazon | Bandcamp | iTunes | Spotify

Product info
Die Krankheit Maladie darf man als chronisch-progredient bezeichnen: Sie ist lang anhaltend, bleibend und offenbart immer weitere Symptome. Das neueste dieser Symptome hört auf den Namen „… Of Harm And Salvation…“ und wird sich zum Anfang 2018 manifestieren.

Nach ihrer EP „Symptoms“ liefert der vierte Release der Süddeutschen nun wieder auf Albumlänge einen Stilmix, den man letztlich nur als Plague Metal bezeichnen kann. Progressiver Black Metal trifft auf Jazz und avantgardistische Songstrukturen. Dazu werden die philosophischen Texte in englischer, deutscher, französischer und lateinischer Sprache dargeboten. Maladie sind ihre eigene Referenz und führen diesen Stil mit jedem weiteren Output zur Reife. Die Songs entstanden zwischen 2015 und 2017 im Not Dead Yet Studio und dem Happy Cadaver Studio und von Mastermind Björn Köppler in dessen Not Dead Yet Studio gemixt und gemastert. Haus- und Hofgrafiker Remy (Headsplit Design) führt die visuelle Stilspräche der Vorgänger durch ein „krankes“ Artwork fort.

Am 23.02.2018 wird sich die Maladie durch den Wirt Apostasy Records unaufhaltsam weiterverbreiten.

Release date
23/02/2018

Cat-No
CDARC039

Formats
Digipak-CD

Tracklist
01. Desiderium
02. Depugnare
03. Oblivio
04. Abominaris
05. Progressus
06. Profunditas
07. Renuntiatio
08. Alteramentum